Hochspannung zum Abschluss des KCC

In den Finalspielen der Klubmeisterschaft wurde nochmals hart gekämpft: sowohl im großen Final, wie im Spiel um Platz 3 musste der letzte Stein im Zusetzend über Sieg und Niederlage entscheiden.

Schliesslich sicherte sich Team Grünenfelder den Titel gegen das Team von Stefanie Berset. Den 3. Platz erkämpfte sich das Team Pesche Berset gegen Team Steinhauer und Team Dällenbach besiegte Team Gammeter im Spiel und die Plätze 5&6

Geleitete Trainings

Ab sofort könnt ihr euch auf unserer Website unter der Rubrik „Trainings“ (http://berninter.ch/test-gt/) für die geleiteten Trainings anmelden. Ihr findet dort das Programm für die gesamte Saison.

Gleich zu Beginn wartet dabei ein besonderes Trainergespann auf euch: Stefi Berset und Carole Howald, ihre bekannte Kollegin aus dem neu formierten Team von Binia Feltscher, helfen euch zum Saisoneinstieg beim Auffrischen des Slidings.

Später in der Saison gibt es noch eine Neuerung: an zwei Daten könnt ihr selbst das Thema fürs Training vorgeben. Ob ihr euch als Team anmeldet, oder sonst eine Gruppe von Interessierten zusammenstellt, spielt keine Rolle, aber mindestens 6 Gleichgesinnte sind gefordert.

Anmeldung, fertig, los
Euer Spiko

Team Steinhauer gewinnt den KCC

Mit einem knappen Sieg gewinnt das Team Steinhauer, welches nach der Round-Robin noch auf Platz 3 gelegen hatte, die Klubmeisterschaft. Den zweiten Platz belegt wie im Vorjahr das Team Gammeter. Das Spiel um Rang 3 sieht Team Berset als klaren Sieger gegen Team Grünenfelder.


Wie üblich genossen die anwesenden Klubmitglieder im Anschluss an die Finalspiele ein feines Buffet im Caledonia. An dieser Stelle herzlichen Dank an unseren Sponsor Hanspeter Kiener.

Senioren Team Bern Inter – Capitals

Mit dem neu formierten Team von Marc Strasser, Louis Moser und Paul Ruppen von den Capitals sowie Pierre Tavernini und Peter Berset von Bern Inter starteten wir in Biel zur SM.
Die ersten beiden Spiele konnten wir nach solider Leistung gewinnen. Im dritten Spiel wollte es einfach nicht zu unseren Gunsten laufen, weil der gegnerische Skip immer einen Wunder-Stein auspackte und so sein Team zum Sieg spielen konnte. Im vierten Spiel kam es zum Clubduell gegen Bern Inter, wo wir den Anfang gegen eine solide Leistung des Gegners glatt verschliefen und fast logischerweise den Kürzeren zogen…
Sozusagen im Würgegriff für die Viertelfinal-Qualifikation, gelang uns gegen den letztmaligen Silbermedaillengewinner eine super Leistung und dank einem perfekten Stein von Marc im letzten End der nötige Sieg. Leider fanden wir dann im Viertelfinal gegen den späteren Schweizermeister kein Rezept. Keine Schande, sie waren einfach besser. Gratulation auch an dieser Stelle!
Mit einem guten Gefühl, auf dem richtigen Weg zu sein und der tollen Stimmung im Team, freuen wir uns schon auf nächstes Jahr. Ganz wichtig zu erwähnen ist unser „Edel-Joker“ Paul Ruppen, der uns Tag und Nacht als Fahrer und Coach zur Seite stand. Unglaublich, diese Aufopferung. Es grosses Merci, Pole!
Peter Berset